4 Schritte zur richtigen Leinwand

Geschrieben von: WS Spalluto GmbH.

1. Schritt: Auswahl des Leinwandtyps

Entsprechend Ihrer Vorstellung und dem gewünschten Einsatzbereich können Sie zwischen nachfolgenden Leinwandtypen wählen.

  • Motorleinwände (elektrisch), auch als Deckeneinbau- und Mehrformat-Leinwände
  • Rolloleinwände (manuell, wird mit der Hand bedient)
  • mobile Leinwände (z. B. Stativ-, Fastfold- und Boden-Leinwand)
  • feste Rahmenbildwände (hängt quasi als Bild an der Wand)

2. Schritt: Wahl des richtigen Bildformates

Wesentliches Kriterium für die Wahl des richtigen Bildformates ist das natürliche Bild-/Seitenverhältnis des Projektionsgerätes. Dies wird auch als optimale bzw. natürliche Auflösung bezeichnet, welche der Beamer wiedergeben kann. Als kleine Hilfe sei nachfolgende Tabelle genannt:

ProjektionsgerätSeitenverhältnis
Diaprojektor / Overheadprojektor1:1
Beamer für Standard-Video und PC-Bilder (1.024 x 768)4:3
Beamer DVD und PC-Bilder (1.024 x 576, 1.280 x 720)16:9
Beamer DVD und PC-Bilder (neues Bildformat)16:10
Beamer DVD und spezielle PC-Auflösungen1.85:1
Beamer DVD und spezielle PC-Auflösungen2.35:1
DiaVideoBreitbildformatBreitbildformatLetterboxCinemaScope
DiaVideoBreitbildformatLetterboxCinemaScope

3. Schritt: Größe der Leinwand

Höhe der Leinwand - SkizzeFür die optimale Bestimmung der Größe dienen nachfolgende Kriterien:

  • Höhe der Leinwand: → siehe Skizze
  • Breite der Leinwand:
    • bei 1:1 gilt: Breite = Höhe
    • bei 4:3 gilt: Breite = 1,33 x Höhe
    • bei 16:9 gilt: Breite = 1,78 x Höhe
  • Optimale Sichthöhe: ist der Abstand zwischen der Unterseite der Leinwand zum Fußboden und unterscheidet sich
    • im professionellem Bereich: mindestens 125 cm
    • bei Heimkino: mindestens 90 cm
    • Sichtabstand: als Erfahrungswert für den minimalen Sichtabstand hat sich 1,5 x Höhe der Leinwand herausgestellt.

4. Schritt: Wahl der richtigen Tuchsorte

Zur richtigen Wahl der Tuchsorte dienen im Wesentlichen zwei Kriterien. Zum einem das Kontrastverhältnis des Projektionsgerätes, zum anderen die Lichtverhältnisse im Raum. Letztendlich sollte aber der subjektive Eindruck entscheiden.

  • Kontrastverhältnis kleiner als 1.500:1 und lichtkontrollierter Raum: Mattweiß
  • Kontrastverhältnis größer als 1.500:1 und lichtkontrollierter Raum: Mattweiß
  • Kontrastverhältnis größer als 1.500:1 und heller Raum: High Contrast oder Mattweiß
  • Kontrastverhältnis kleiner als 1.500:1 und heller Raum: High Contrast S/D